Überspringen
EUROBIKE2023_FB_0745

EUROBIKE AWARD 2024

Der EUROBIKE AWARD, die renommierte Auszeichnung für innovative und qualitativ hochwertige Produkte der Fahrrad- und Future Mobilityindustrie wird nach dem erfolgreichen Neustart im vergangenen Jahr für 2024 weiter ausgebaut.

Vor dem Hintergrund weltweiter Herausforderungen wie Klimawandel, Digitalisierung, Urbanisierung und demographischem Wandel sind die Innovationen aus der Smart Mobility Welt und der Fahrradbranche ein zentraler Baustein für die nachhaltige Mobilitätswende. Nutzt deshalb die Chance, eure Produkt- und Projektinnovationen in insgesamt neun Kategorien zum EUROBIKE AWARD 2024 einzureichen. 

„Als Hersteller von E-Scootern einen EUROBIKE AWARD zu gewinnen, ist ein klares Zeichen, dass die Fahrradindustrie sich künftig als ganzheitliche Mobilitätsindustrie verstehen will.“

Florian_Walberg

Ihr habt die Möglichkeit, eure Produkte und Projekte in neun Kategorien zum EUROBIKE AWARD einzureichen – Fahrräder, E- Bikes, Leichtelektrofahrzeuge bis 45km/h, Elektrofahrzeuge, Komponenten, Zubehör, Bekleidung und Accessoires, Digitale Lösungen, Konzepte, Mobilitätslösungen und -infrastruktur. Auch Prototypen und Unikate werden zum Award zugelassen.

Ihr seid ein Start-Up? Umso besser, das fördern wir - ihr nehmt vergünstigt Teil! 

Alle Infos hierzu finden sich in den Ausschreibungsunterlagen und in den Downloads. 

Warum am Award teilnehmen?

  • Ausstellung aller Gewinner in Halle 8
  • Online-Galerie auf der Website
  • Große Preisverleihung am ersten Messetag
  • Gewinner-Label für die Kommunikation
  • Social Media Präsenz auf all unseren Kanälen
  • Gold-Award Gewinnerclips für Social Media Arbeit

Ausschreibungsunterlagen

Award_Ausschreibungsunterlagen

Alle wichtigsten Termine auf einen Blick:

Einreichungsende:       24. April 2024, 23:59 Uhr (MEZ)

Vorjury:                            02. Mai 2024

Jurysitzung:                    06. & 07. Juni 2024

Preisverleihung:            03. Juli 2024

 

Downloads

Als Start-Up am Award teilnehmen

Start-Up Anmeldeformular

Fahrräder, E- Bikes, Leichtelektrofahrzeuge bis 45km/h, Elektrofahrzeuge, Komponenten, Zubehör, Bekleidung und Accessoires, Digitale Lösungen, Konzepte, Mobilitätslösungen und -infrastruktur. Auch Prototypen und Unikate werden zum Award zugelassen.

Die Einreichungen werden unter folgenden Gesichtspunkten von unserer achtköpfigen Expertenjury bewertet:

  • Innovationsgrad
  • Funktionalität
  • Design
  • Verarbeitungsqualität & Materialauswahl
  • Nachhaltigkeit

Designer:innen, Entwickler:innen, Hersteller:innen, Start-Ups und Importeur:innen der Fahrrad- und Mobilitätsbranche können ihre Innovationen einreichen – unabhängig davon, ob sie auf der EUROBIKE 2024 als Aussteller:in vertreten sind oder nicht.

EUROBIKE AWARD JURY 2024

Über die Vergabe der EUROBIKE AWARDS 2024 entscheidet eine unabhängige Jury. Sie setzt sich aus internationalen Expert:innen aus der Fahrrad-, Mobilitäts- und Designbranche zusammen.

EB24_Award-Jury_DE
SabineSpitz_500x500px

Was im Herbst 1993 im Alter von 21 Jahren mit dem ersten Mountainbike-Rennen im heimischen Schwarzwald begann, wurde zu einer der international erfolgreichsten Mountainbike-Karrieren. Sabine Spitz hat alles gewonnen, was es im Mountainbike-Rennsport zu gewinnen gibt und ist Deutschlands erste und einzige Olympiasiegerin, Weltmeisterin und Europameisterin. Nach den Weltmeisterschaften im Mountainbike Marathon im September 2019 beendete Sabine Spitz ihre aktive Radsportkarriere. Als Coach und Trainerin betreut sie Mountainbike-Sportler und ist für Eurosport/ Discovery+ Co-Kommentatorin bei Mountainbike Übertragungen.

Maike_Larschow2_500x500px

Die dreifache Mutter ist begeisterte Radfahrerin, ist in ihrer Jugend Downhill gefahren und nun die meiste Zeit mit dem Rennrad oder Gravel unterwegs. Sie arbeitet als Verkaufsleiterin bei dem seit 1993 bestehenden Fahrradfachgeschäft Rad und Sport Cuxhaven.

DanielRese_500x500px

Daniel Rese studierte Integrierendes Design an der Hochschule für Gestaltung Offenbach, ist Designer und Gründer des radraum in Offenbach am Main. 

Während seines Studiums an der HfG Offenbach begann er parallel als Freelancer in den Bereichen multimodale Mobilität, Architektur, digitale Systeme und Industriedesign zu arbeiten. 

Er ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der HfG Offenbach und dem Offenbach Institut für Mobilitätsdesign. Im Lehrgebiet Integrierendes Design unterstützt und betreut er Lehrveranstaltungen und arbeitet im Institut an Forschungsprojekten zu zukunftsfähiger Mobilität. Neben dem Fokus auf Mobilität und der Leidenschaft für das Radfahren ist Daniel überzeugt, dass Integrierendes Design in allen Bereichen der Gesellschaft eingesetzt werden muss.

Christian-Zanzotti_Portrait_Nov-2022_DONNA_500x500px

Christian Zanzotti betreibt das Studio ZANZOTTI INDUSTRIAL DESIGN, das er 2013 in einer ehemaligen Wartungshalle im Münchener Kreativquartier gründete. Das breit gefächerte Spektrum an Arbeiten reicht vom Mobilitätsbereich über Möbel und Konsumgüter bis hin zu Lifestyle-Produkten und umfasst nicht nur Aufträge für internationale Kunden, wie z.B. Audi, Deutsche Telekom oder UNU Motors, sondern auch eigene, in limitierter Auflage produzierte Objekte. Regelmäßige Eigenentwicklungen und Designstudien dienen zudem dazu, den Status Quo in Material und Fertigungstechnologien zu erkunden, die wiederum die Grundlage für modernste Produktentwicklungen bilden.

david-kossmann-fsk-pdf-31_500x500px

David Koßmann hat während Schul- und Studienzeit in Weimar, Bielefeld und Leipzig in verschiedenen Radläden und Selbsthilfewerkstätten gearbeitet. Nach einem Volontariat machte er 2008 Fahrradtexte zum Beruf, indem er beim pressedienst-fahrrad (pd-f) in Göttingen als Redakteur anfing. Hier gründete er 2010 Deutschlands erstes Radkulturmagazin mit, dessen verantwortlicher bzw. Chefredakteur er seither ist. Bei pd-f, velonauten und bootcamp.bike ist er heute als Redakteur, Autor, Übersetzer und Lektor tätig.

WarrenRossiter_500x500px

Warren Rossiter ist der leitende technische Redakteur für Straße und Schotter bei BikeRadar und dem Magazin Cycling Plus. Er testet seit mehr als 20 Jahren Fahrräder und verfügt über ein enzyklopädisches Wissen über den Straßenradsport. Seit mehr als einem Jahrzehnt ist er der Kopf hinter unserem Test zum Rennrad des Jahres. Er moderiert außerdem regelmäßig den BikeRadar-Podcast und den YouTube-Kanal von BikeRadar. In seiner Zeit als Fahrradjournalist hat Warren für Mountain Biking UK, What Mountain Bike, Urban Cyclist, Procycling, Cyclingnews, Total Bike, Total Mountain Bike und T3 geschrieben. Im Laufe der Jahre hat Warren über Tausende von Fahrrädern geschrieben und mehr als 2.500 getestet - von günstigen Rennrädern bis hin zu Superbikes im fünfstelligen Bereich. Er hat über alle wichtigen Innovationen im Radsport dieses Jahrhunderts berichtet und von Markteinführungen, Fachmessen und Branchenveranstaltungen in Europa, Asien, Australien, Nordamerika und Afrika berichtet. Warren liebt schnelle Rennräder und die neuesten Gravelbikes, aber er glaubt auch, dass Elektrofahrräder die Zukunft des Verkehrs sind. Er ist regelmäßig mit einem E-Bike unterwegs und sehnt sich nach dem Tag, an dem alle anderen nachziehen.

Huebler_500x500px

Nach einem Maschinenbaustudium an der TU Chemnitz startete Prof. Dr.-Ing. Hübler als Konstrukteur bei der MZ Engineering GmbH sein Berufsleben und war dort an der Konstruktion von Motorradrahmen und der Gesamtfahrzeugentwicklung beteiligt. In den Folgejahren wechselte er an die TU Chemnitz als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Bereich Fördersysteme und Logistik. 2013 folgte die Promotion auf dem Gebiet der Antriebstechnik, was seine Leidenschaft für fortgeschrittene Forschung in diesem Bereich unterstrich. Während dieser Zeit gründete er gemeinsam mit Partnern die ZPmoto GmbH und hatte die Rolle des Gesellschafters und Entwicklungsleiters dabei inne. Hier lag sein Fokus auf der Entwicklung der ZPsport und der Beratung von Zweiradherstellern in Konzept- und Entwicklungsthemen.

Im Jahr 2017 übernahm er die Leitung der Professur für Intelligente Maschinensysteme an der Hochschule Mittweida und führte die Vertiefungsrichtung Mikromobilität im Studiengang Maschinenbau ein. In Forscherteams wird hier an nachhaltigen Mobilitätslösungen der Zukunft, an neuartigen elektromotorischen Antriebssystemen und deren Integration in Rahmenstrukturen sowie an sensorischer Integration in Maschinenelementen unter Anwendung additiver Fertigungsverfahren gearbeitet.

Seit September 2021 kam die Leitung des Steinbeis-Transferzentrums für Klimaneutrale Mikromobilität dazu, wobei seine Arbeit darauf ausgerichtet ist, Innovationen und Strategien vor allem im Bereich der Radmobilität voranzutreiben.

Parlamentarischer Abend der Verbände der Fahrradwirtschaft (BVZF, VSF und ZIV)

Dirk Zedler ist Gründer und Geschäftsführer des Zedler-Instituts für Fahrradtechnik und -Sicherheit und der Gesellschaft der Fahrrad-Sachverständigen mbH. Der Diplom-Ingenieur ist öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Fahrräder und Elektrofahrräder (IHK Stuttgart), Mitglied Prüferkommission der IHK und stellvertretender Vorstand des Verbandes Zukunft Fahrrad e.V.

Seit der Firmengründung im Jahre 1993 setzt der immer noch sportlich Aktive alles daran, der Fahrradbranche mehr Professionalität zu verleihen und den Stellenwert von Fahrrädern und Pedelecs zu verbessern.

Die Gewinner der EUROBIKE AWARDS 2023

EUROBIKE_2023_cj_48

Eine renommierte Fachjury aus der Bike- und Mobilitätsbranche bewertete über 300 eingereichten Produkte anhand des Innovationsgrades, der Funktionalität, der Nachhaltigkeit, des Designs sowie der Verarbeitungsqualität und Materialauswahl.

Wir gratulieren den insgesamt 45 Gewinnern! Ganz besonders durften sich 9 Einreichungen über den EUROBIKE Award in Gold sowie die beiden Gewinner des GREEN- und START-UP Awards freuen.

Anmeldung 2024 & Kontakt

Sie möchten gerne am EUROBIKE AWARD 2024 teilnehmen und haben noch Fragen? Wir helfen Ihnen gerne!

JETZT ANMELDEN

Martina Rumschick

Project Manager Congress & Events & Award

Martina Rumschick