Überspringen
Alle Pressemeldungen

Eurobike Award 2024: Anmeldephase startet

22.01.2024

Auftakt für die Innovationspreise der Bike- und Future Mobility Branche

Friedrichshafen/Frankfurt am Main – Die Eurobike gilt national und international als wichtigste Fahrrad- und Mobilitätsmesse. Mit dem Eurobike Award werden die relevantesten und innovativsten Produkte und Konzepte der Branche ausgezeichnet. Zur 32. Messeauflage vom 3. bis 7. Juli 2024 in Frankfurt am Main rücken die Gewinnerinnen und Gewinner vor Ort und medial ins Rampenlicht und werden im Rahmen einer Preisverleihung gekürt. Ab heute ist das Anmeldeportal zur Teilnahme am Eurobike Award 2024 geöffnet.

EUROBIKE Beflaggung vor dem Portalhaus der Messe Frankfurt.

Von nachhaltigen Materialinnovationen für Fahrräder über leistungsstarke, multifunktionale E-Bikes und Lastenräder bis hin zu Konzepten zur Erhöhung der Sicherheit von Zweirad-Fahrerinnen und -Fahrern im Straßenverkehr: Für die Verkehrswende spielen die Produkte und Visionen aus der Bike- und Mobilitätsbranche eine maßgebliche Rolle. Der Eurobike Award macht diese Vielfalt der Impulse sichtbar.

„Mit dem Eurobike Award setzen wir ein Zeichen in Wirtschaft und Gesellschaft. Auf internationaler Bühne präsentieren wir hier die große Bandbreite an Innovation und Konzeptideen einer Branche, die tolle Lösungen für essenzielle Bedürfnisse liefert. Ich freue mich daher sehr auf die Einreichungen für den Eurobike Award 2024“, so Dirk Heidrich, Eurobike-Projektleiter der fairnamic GmbH. In der Umsetzung kooperiert die Messeorganisation erneut mit dem Rat für Formgebung / German Design Council als erfahrene Design- und Markeninstanz in Deutschland.

Voraussetzungen und Bewertungskriterien

Der Eurobike Award richtet sich an Unternehmen der Fahrrad- und Mobilitätsbranche, Designerinnen und Designer sowie Entwicklerinnen und Entwickler. Eine Jury, die sich in diesem Jahr aus acht renommierten Expertinnen und Experten zusammensetzt, ermittelt aus den Einreichungen in einem zweistufigen Prozess die stärksten Projekte. Neben der Gesamtkonzeption und dem Gebrauchswert des Produktes fließen folgende Kriterien in die Bewertung ein:

Innovationsgrad, Funktionalität, Design, Verarbeitungsqualität und Materialauswahl sowie Nachhaltigkeit. Zu den Produkten und Konzepten, die eingereicht werden können, zählen Fahrräder, E-Bikes, Leichtelektrofahrzeuge bis 45km/h, Elektrofahrzeuge, Komponenten, Zubehör, Bekleidung und Accessoires, digitale Lösungen, Mobilitätslösungen und -infrastruktur.

Anmelden zur Award-Teilnahme können sich die Unternehmen und Branchenakteure mit ihren Produktneuheiten ab sofort unter https://eurobike.com/frankfurt/de/themen-und-programm/eurobike-award.html. Hier finden sich umfangreiche Informationen zu den Bewertungskriterien und Sonderauszeichnungen wie Green Award, Start-Up Award und Gold Award. Die Teilnahme am Eurobike Award steht allen unabhängig von einer Messeteilnahme gleichermaßen offen.

Die Jury zum Eurobike Award 2024

Zur Neuauflage setzt sich das Expertengremium wie folgt zusammen:

  • Prof. Dr.-Ing. Jörg Hübler, Professur Intelligente Maschinensysteme, Hochschule Mittweida
  • H. David Koßmann, Chefredakteur fahrstil. Das Radkulturmagazin
  • Maike Larschow, Verkaufsleiterin Rad & Tour Cuxhaven
  • Daniel Rese, Designer und wissenschaftlicher Mitarbeiter im Offenbach Institut für Mobilitätsdesign (OIMD) an der Hochschule für Gestaltung Offenbach am Main
  • Warren Rossiter, Senior Technical Editor bikeradar
  • Sabine Spitz, Olympiasiegerin, zweifache Weltmeisterin, vierfache Europameisterin und 20-fache Deutsche Meisterin im Mountainbikesport
  • Christian Zanzotti, Designer, Zanzotti Industrial Design
  • Dirk Zedler, Diplom-Ingenieur, Zedler Institut für Fahrradtechnik und -Sicherheit GmbH
Die EUROBIKE zieht ab Januar mit einem Pop-Up-Office ins Massif Central Frankfurt.

Die Award-Termine auf einen Blick

Einreichungsphase Eurobike Award: 22. Januar bis 24. April 2024

Jurysitzung Eurobike Award: 6. und 7. Juni 2024

Preisverleihung Eurobike Award: 3. Juli 2024

Über die Eurobike:

Die Eurobike ist die zentrale Plattform des Bike- und Future Mobility-Universums. Zusammen mit Visionären aus Politik, Wirtschaft, Gesellschaft und Mobilitätsbranche schafft sie Räume für Austausch, neue Ideen, Perspektivwechsel und starke Partnerschaften für innovative Mobilitätslösungen und neue Geschäftsmodelle. Die boomende und sich rasant verändernde Fahrrad- und Future Mobility-Branche haben in der Eurobike ihre gemeinsame Plattform. Sie setzt neue Maßstäbe und identifiziert Leitthemen in den Bereichen Sport, Freizeit, Gesundheit und Mobilität, entwickelt sich ständig weiter und bringt die weltweite Community live zusammen. Die 32. Eurobike findet von Mittwoch, 3. bis Sonntag, 7. Juli 2024 auf dem Gelände der Messe Frankfurt statt. Weitere Informationen unter: www.eurobike.com

Über die fairnamic GmbH:

Mit der Gründung der fairnamic GmbH besiegeln die Messegesellschaften Frankfurt und Friedrichshafen eine Partnerschaft mit Schwerpunkt innovativer Mobilität. Durch gebündelte Kompetenz sowie Marktkenntnis, globale Aufstellung, Markenstärke und Schnelligkeit wird die Marktposition in den Zukunftsmärkten Fahrrad, E-Bike, Micromobility und General Aviation gestärkt. Die Marken Eurobike und AERO sowie ihre Satelliten bilden dabei den Schwerpunkt des Joint Ventures. Ziel ist der Ausbau und die Weiterentwicklung der beiden Leitmessen. Weitere Informationen unter: www.fairnamic.com

Über die Stiftung Rat für Formgebung:

Die Stiftung Rat für Formgebung agiert seit 1953 als weltweit führende Institution für Kommunikation und Wissenstransfer im Bereich Design, Marke und Innovation. Mit internationalen Angeboten, Talentförderungen und Mitgliedschaften ist sie Teil der globalen Design-Community und trägt seit jeher dazu bei, Austausch und Netzwerke weltweit zu etablieren. Durch Events, Kongresse, Wettbewerbe, Jurysitzungen und Expertenkreise vernetzt die Stiftung Rat für Formgebung ihre Mitglieder und zahlreiche weitere internationale Design- und Markenexpert*innen, fördert den Diskurs und liefert wichtige Impulse für die globale Wirtschaft. Ihrem Mitgliederkreis gehören aktuell mehr als 330 Unternehmen an.